lutz, kucher, consulting, design, strategy, design thinking, market innovation, product range, brand strategy, design strategy
                                lutz, kucher, consulting, design, strategy, design thinking, market innovation, product range, brand strategy, design strategy

eBikes ... and after
the hype?

journal_09_01_2019

der ebike-markt wird immer größer, zieht immer mehr teilnehmer an, schafft aufregende neue produkte und geschäftsmodelle und offeriert mit vorliebe höherpreisige angebote, mit rentablen gewinnmargen. so weit, so gut.

andererseits leben wir in unruhigen zeiten, in denen sich märkte verändern, geschäftsmodelle ins wanken geraten und spielregeln neu definiert werden, nicht unbedingt über nacht, aber doch innerhalb einer saison. ein hohes maß an wachsamkeit ist angesagt und das zu zeiten in denen die wirtschaft eigentlich sehr gut läuft.

was wäre, wenn ... was wäre, wenn sich die wirtschaft verlangsamt wie vom IWF gerade prognostiziert? was, wenn die politik aus dem ruder läuft und die märkte in eine rezession treibt? wie würde der ebike-markt reagieren? würde es für diese produktkategorie noch eine nachfrage geben?

gewiss, ebikes sind hot und lifestyle. und ja, sie machen jede menge spaß. aber seien wir ehrlich - mit ausnahme von senioren oder geschäftsanwendungen - werden ebikes eher weniger als echte ‚must-haves’ betrachtet. ich würde davon ausgehen, dass sie zu den ersten produkten gehören werden, die im falle einer schwachen konjunktur aus der einkaufsliste fallen. und was dann? welche marktsegmente werden noch gefragt sein? welche werden relevanter, und welche neuen könnten entstehen? und werden neue dienstleistungen und geschäftsmodelle den sich ändernden bedürfnissen und prioritäten besser entsprechen?

es ist zu erwarten, dass rationale und funktionale bedürfnisse die wichtigsten kaufentscheidungsfaktoren werden. die emotionale markeninszenierung, das coole design - aspekte, die die heutigen kaufentscheidungen stark beeinflussen, werden auf „nice to have“ heruntergestuft. preis-leistungs-verhältnis, zuverlässigkeit, betriebskosten, die richtige funktionalität, servicequalität oder das richtige finanzierungsmodell werden zu entscheidenden kriterien, wenn es darum geht, für welches produkt oder welche dienstleistung wir uns entscheiden.

werden die großen marktteilnehmer von heute auch dann die großen sein? wird der durchschnittliche ebike-preis auf zwei drittel des heutigen sinken? sinkt die durchschnittliche batteriekapazität genauso stark oder verdoppelt sie sich? welche neuen geschäftsmodelle werden wir sehen? und wird der hauptvertriebskanal weiterhin der fahrradhändler sein, oder doch eine mobilitäts-app, die uns mobilität genau in dem format und preis anbietet, den wir zu diesem bestimmten zeitpunkt wollen?

es gibt viele variablen, mit fast ebenso vielen szenarien ...