lutz, kucher, consulting, design, strategy, design thinking, market innovation, product range, brand strategy, design strategy
                                lutz, kucher, consulting, design, strategy, design thinking, market innovation, product range, brand strategy, design strategy

eScooters vs eBikes

journal_09_01_2019

eScooters - wird die ‚legalisierte’ neue mikromobilität die einkaufsliste der städter verändern?

ebikes sind angesagt - in weiten teilen der bevölkerung, und mittlerweile selbst bei urbanen trendsettern. der umsatz mit ebikes ist auch im jahr 2019 mit 39% wieder dynamisch gestiegen und es besteht die hoffnung, dass dieser hype weiter anhält.

mit den eScootern betritt jetzt eine spannende neue produktgattung die bühne. wie ebikes sind sie neu, elektrisch betrieben und machen spaß. hinzu kommt ein gewisser coolness-faktor, eine sehr viel kompaktere größe und ein deutlich günstigerer preis – alles in allem eine vielversprechende kombination attraktiver produktvorteile ...

wie viele werden sich für einen eScooter anstatt eines ebikes entscheiden? wie viele werden ihn zusätzlich kaufen? und wer sind überhaupt die zielgruppen? kinder, oder junge, urbane trendsetter oder das reife establishment, in der hoffnung, damit ein stück jugendlicher coolness zu erstehen? möglicherweise sogar ‚ausgesperrte’ dieselfahrer, auf der suche nach einem alternativen, urbanen fortbewegungsmittel?

die spannende frage ist, welchen einfluss eScooter auf den ebike-umsatz haben werden? und auf welche ebike- und preissegmente? sollte ein einzelhändler den fokus seines e-angebots verändern? sollte ein ebike-hersteller diese produktkategorie in sein sortiment integrieren und wenn ja, mit welcher differenzierungsstrategie? werden eScooter wie in den USA eher ein sharing/rental-phänomen oder doch etwas das man gerne besitzen möchte?

meine vermutung ist, dass sich sowohl vermietung als auch besitz gut entwickeln, und damit eScooter zu einem festen bestandteil der urbanen mobilität werden. sicher gibt es noch einige fragen wie diebstahl, reichweite oder sicherheit die zu klären sind. doch dann werden sie mit ebikes um unsere gunst konkurrieren. ob das letztendlich zu einem stagnierenden oder gar zurückgehenden ebike-markt führen wird, hängt zu diesem zeitpunkt von zu vielen variablen ab, so dass es schwer zu beantworten ist. eines zeichnet sich jedoch klar ab - die entstehung von „mixed e-mobility“ marken, händlern und anbietern. die die entwicklung einer zunehmend vielfältigeren urbanen mobilität vorantreiben werden.